Dreamers' Circus

Die dänische Folkszene durchläuft derzeit große Veränderungen: Folk wird immer gefragter und zeitgemäßer und zieht so in weiten Teilen ein neues, junges Publikum an. Dreamers’ Circus sind nicht etwa ein Produkt dieser Entwicklung, sondern vielmehr die treibende Kraft dahinter.

Eine einzigartige Band

Ein Glücksfall. Ein Spielplatz. Ein Zauberwort.

Dreamers’ Circus sind all das und noch viel mehr. Das ist keine gewöhnliche Gruppe, keine alltägliche Band, sondern die Verschmelzung von Musikgeschichte, Können und purer, unverfälschter künstlerischer Vision, auf wundersame Weise zusammengeführt durch etwas, das mittlerweile eine legendäre Bruderschaft genannt werden kann.

Ale Carr aus Schweden, Nikolaj Busk and Rune Tonsgaard Sørensen aus Dänemark sind mit Dreamers’ Circus weltweit aufgetreten. Sie gewannen alle bedeutenden Preise und Auszeichnungen in Dänemark und die Kritik feiert sie mit einer Art von Respekt, die von echter Begeisterung zeugt.

Eine Band, für die Folkmusik den Ausgangspunkt darstellt, aber das Genre nicht die treibende Kraft ist. Eine Band, die Folktradition genug respektiert, um zu wissen, dass sie keine Zwangsjacke ist. Eine Band, die versteht, dass Folkmusik jeglichen Stürmen trotzt und aufblüht, wenn sie herausgefordert und erweitert wird.

Die Formation

Dreamers’ Circus gründeten sich 2009 und seitdem nimmt die Band einen festen Platz bei den herausragenden Erneuerern der dänischen und skandinavischen Folkmusik ein. Ihre Bühnenauftritte sind unter Liebhabern traditioneller Folkmusik längst zum Kult avanciert, genauso werden sie aber auch von Indie- und Rockfans gefeiert, von einem jungen Publikum, denen sie Auge und Ohr für zuvor ungewohnte musikalische Horizonte öffnen.

Es ist beeindruckend die Band beim Tønder festival auftreten zu sehen, vor einem Publikum von Folkies, das um die Ursprünge der Musik weiß und versteht, wie meisterhaft Dreamers‘ Circus altbekannte Regeln außer Kraft setzen. Aber es ist nicht weniger atemberaubend sie auf der Bühne in Amager Bio (Kopenhagen) zu erleben, vor 800 nichtsahnenden Rockfans, die sich - wie von Zauberhand - in eine tanzende, euphorische Menge verwandeln.

Neben ihren unzähligen Konzerten auf Veranstaltungen und Festivals überall in Dänemark, stehen sie auch gemeinsam mit klassischen Ensembles auf der Bühne, wie dem Kopenhagener Philharmonischen Orchester oder dem Dänischen Streichquartett ebenso mit Søren Huss, Shaka Loveless und Kristian Leth. Einen vorläufigen Höhepunkt erreichte ihre Karriere, als sie im vergangenen Jahr nicht weniger als drei dänische Musikpreise abräumten, darunter die Platte des Jahres für ihr Debutalbum „A Little Symphony“. Doch trotz ihrer noch relativ kurzen Bühnenpräsenz kam der Erfolg für Dreamers‘ Circus keineswegs über Nacht.

Besetzung
  • Rune Tonsgaard Sorensen: Violine
  • Ale Carr: Lautengitarre
  • Nikolaj Busk: Piano, Akkordeon
Discographie
  • Second Movement (2015)
  • A Little Symphonie (2013)
Tourdaten
Zurzeit sind keine Konzerte in Deutschland geplant.
Vergangene Termine
Usedom Usedomer Musikfestival